Hubschrauber und Ü-Eier

Zuallererst einmal: A very merry Christmas, my dear readers!

Ach ja, Weihnachten. Man ist bei der Familie, isst gefühlt nur ungesundes (aber leckeres) Zeugs, vernachlässigt sportliche Betätigung und ist mehr oder minder erfreut über die Geschenke der Verwandtschaft. Mein Bruder und mein Vater spielen auffällig enthusiastisch mit dem fernsteuerbaren Spielzeughubschraubern, die sie von mir bekommen haben 🙂 Und meine Mutter wird sich hoooffentlich mit Hilfe des Kuschelkissens und dem alten DEFA-Märchen demnächst entspannen…

Ich wiederum wurde mit dem beschenkt, was ich auch erwartet habe. Nicht dass das schlecht sei. Im Gegenteil, meine Familie hat sich auf einem guten Geschenkeniveau stabilisiert und schenkt mir zwar immer wieder ähnlich Dinge, aber dafür eben nicht mehr hässliche und/oder zu große Klamotten oder Bücher, die ich schon besitze.

Vor den Ferien habe ich natürlich meine Klassen mit ein wenig Süßkram beglückt. Damit verbunden war aber immer die Bitte, Feedbackzettel auszufüllen. Also haben sie unter einem lachenden Smiley eingetragen, was sie bisher an meinem Unterricht gut fanden, und unter unter einem traurigen, was sie nicht so gut fanden. Teilweise kam Erwartbares dabei heraus, teilweise aber auch Überraschendes.

Bei den 10ern hatte ich ja nach der erfolgreichen Lehrprobe Überraschungseier verteilt. Auf ihren Zetteln stand oft folgendes:
Ü-Eier!!!! 🙂 , gute Laune, gutes Arbeitsklima, anschaulich, abwechslungsreich, Sie bleiben ruhig, verständlicher Unterricht, gute Tafelbilder… aber nichts bei traurigen Smiley… Das tat gut!

Bei den anderen Klassen sieht es ähnlich aus, deswegen hier nur ein paar Besonderheiten.
Die 9er in Englisch sind erstaunlicherweise besonders davon angetan, dass sie „in Englisch auch Englisch sprechen“ …. ich kann mir also ausmalen, wie es so die Jahre vorher so im Englischunterricht aussah. In Biologie wiederum zeigte sich die Reaktion auf die Ankündigung, dass ich sie im Frühjahr für ein paar Wochen an einen anderen Lehrer abgeben muss, da ich mal kurz im Kurssystem unterrichten will.  „Verlassen Sie uns nicht!“ und „Nicht Herr XYZ :(“ waren recht oft zu lesen. Klingt schon recht ängstlich, finde ich. Aber da müssen sie durch…
Die 8er waren auch niedlich: „Bio-Stunden sind zu kurz! :)“ und „Bleiben sie so, wie Sie sind!“ sind Balsam für die geschundene Referendarseele.
Die nächsten Tage werde ich dann wohl vermehrt der Unterrichtsvorbereitung widmen. Am Valentinstag finden meine beiden Examenslehrproben statt. Um diese vernünftig vorzubereiten, muss ich dringendst vorarbeiten… Aber Silvester werde ich wohl noch ein wenig feiern 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s