Sportfrei

Schönes Wetter, viel Sonne, unwillige Sek II Schüler, die eigentlich helfen sollen und Lehrer, die es genießen, Schüler bei körperlich mehr oder minder anstrengenden Tätigkeiten zu beobachten… heute war Sportfest.

Es war wirklich amüsant. Neben normalen Disziplinen, wie z.B. Kugelstoßen und Weitsprung, wurde auch eine Nonsense-Olympiade durchgeführt. Ich war  an der Station „Strohhalmspeerwurf.“ Selbst bei günstigen Windverhältnissen fliegt ein handelsüblicher Strohhalm (den heutigen Erfahrungen nach zu urteilen) so um die 3m. Jedes Mal, wenn eine Klasse zu mir kam, habe ich kurz erklärt, was gemacht werden soll und dann gefragt, ob ich es vormachen soll. Alle Klassen wollten es. Ich hab mich aufgebaut, kurz so getan, als ob ich die Windverhältnisse überprüfe, und dann aus dem Handgelenk gut 6m weit geworfen. Mein Strohhalm war natürlich mit einem Steinchen präpariert 🙂 Als die ersten Schüler werfen sollten, waren die natürlich schwer schockiert. Ich habe dann immer schnell zugegeben, dass ich quasi betrogen habe.

Bei einer 5. Klasse habe ich dies aber nicht getan. Am Ende wollten die SchülerInnen dann, dass ihre frischgebackene Klassenlehrerin auch mal wirft. Nachdem die ersten drei Versuche nur durchschnittlich waren, meinte ich, sie solle es doch mal mit meinem Strohhalm probieren. Als sie dann einen beeindruckenden Wurf ablieferte, jubelte ihr die gesamte Klasse zu. Es war großartig! Sie hat für den Rest des Tages immer grinsen müssen, wenn wir uns gesehen haben. So gesehen, hat mein minimaler Betrug, einen wirklich wunderbaren Nutzen gehabt, wie ich finde.

Insgesamt war es wirklich mal angenehm, alle Klassen, die man kennt, mal auf einem Haufen zu haben. Ich konnte meine 7er, 8er, 9er und 10er bei diversen Disziplinen anfeuern und sie mich mal außerhalb des Klassenraums erleben.  Die letztjährigen 11er, die ich ja nun nicht mehr unterrichte, waren auch für einen kleinen Plausch nebenbei zu haben. Ich werde mich auf jeden Fall beim Weihnachtsball blicken lassen, denke ich. Wenn jetzt noch die anstehenden Hürden, also Hospitationen und Lehrproben, in den nächsten Wochen glatt über die Bühne gehen, kann ich den Start des Schuljahres wohl als gelungen und sehr sehr angenehm abhaken. Nur die 7er in Englisch bedürfen noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit. Zumindest deutet sich das durch orthografische Auswüchse á la „Queen Elezibif“ beeindruckend an. Schau’n mer mal.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Sportfrei

  1. ich hätte das strohhalmdoping NIEMALS zugegeben!!!! du musst an deinem mythos arbeiten! sollen sie ruhig an deine übernatürlichen fähigkeiten glauben….

  2. Anonymous schreibt:

    Einfach schummeln… Also wirklich, die armen Schüler! 😉
    Das Sportfeste/tage für LEHRER angenehm sind ist gemein, für Schüler sind sie nämlich bescheuert… (zumindest bei uns…) Das einzige gute ist das Fußballspiel, Schüler gegen Lehrer…

    • Der Referendar schreibt:

      Ich weiß, ich hätte nicht schummeln dürfen. Aber es war einfach zu lustig, die ganzen erstaunten Gesichter zu sehen. Und ein paar Kollegen konnte ich auch veräppeln!
      Ich hatte insgesamt den Eindruck, dass das Sportfest den meisten (nicht allen…das ist unmöglich zu erreichen) gefallen hat. Und ein Fussballspiel Schüler gegen Lehrer werde ich vielleicht mal anregen. Das gibt es bei uns leider nicht. Aber da spricht wahrscheinlich auch die Angst der Lehrer vor einer desaströsen Niederlage eine nicht unerhebliche Rolle 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s