Hitze und Türen

So, ich reihe mich mal in die Riege derer ein, die sich über die Wärme aufregen. Es muss vor ein paar Jahrzehnten einen fiesen, sadistischen Architekt gegeben haben, der dachte dass Betonwände und Quaderform doch eine super Idee für ein optisch ansprechendes Schulgebäude sind. Wenn die dann noch so aufgebaut werden, dass die Klassenzimmer ALLE auf der Südseite sind, freuen sich dich Schüler und Lehrer bestimmt unendlich. Im Winter ist das ja prinzipiell ok, aber im Sommer möchte man vor lauter Hitze den Architekten unbekannterweise direkt meucheln. Naja…

Heute war es auf jeden Fall warm. Sehr warm. Meine agile und leicht abzulenkende 6. Klasse wartet bereits.
Blondschopf im Türrahmen: „Es ist voll warm. Bekommen wir hitzefrei?“
„Nö. Nicht dass ich wüsste.“
Ich stelle mein Zeug ab.
Blondschopf von der Seite: „Geben sie mir den Schlüssel zum Runterlassen der Jalousien?“
„Sekunde, kannst du gerne machen. Wischt jemand bitte schnell die Tafel?“
…kollektives Desinteresse…
„OK, ich mache es selbst…“
Dunkelblonder Schopf von der Seite: „Es ist so warm. Spielen wir heute?“
„Nein, warum sollten wir? Zur Abwechslung machen wir richtigen Unterricht. Und da nämlich morgen unsere Stunde ausfällt, MÜSSEN wir ordentlich arbeiten.“
„Ooooch. Wie doof.“
Es klingelt. Wie immer rennen die immer gleichen Gesichter erst nach dem Klingeln in den Raum. Es folgt die übliche Standpauke inklusive der Ankündigung, dass wir die Zeit am Schluss dranhängen.
Blondschopf links vorne: „Es ist so warm. Können wir nicht die Tür aufmachen?“
…ich überlege…
„Warum eigentlich nicht. Ihr seid eh immer so laut, da bekommt der Rest der Schule das auch mal mit.“

Erstaunlicherweise entpuppt sich das als wunderbare Idee. Einerseits tut der leichte Durchzug wirklich gut und andererseits ist die ganze Klasse wesentlich ruhiger. Anscheinend fürchten sie irgendwen, der draußen stehen könnte und ihr Verhalten oder dumme Äußerungen mitbekommen könnte. Mach ich nächstes mal wieder so! Nur die verlorene Zeit vom Stundenanfang…die wollte ich dann selbst nicht noch dranhängen…ist halt wirklich wirklich warm 🙂

Außerdem gab es dann heute schon mal die Präsentationen meines 11er Kurses. Bin prinzipiell zufrieden. Einige hätten durchaus mehr machen können. Nur das angekündigte Gedicht kam dann leider nicht…direkt schade. Aber die Jungs haben eine tolle Powerpoint-Präsention hingezaubert. Wenn sie jetzt nur noch die vielen Fachbegriffe richtig ausgesprochen hätten…aber naja. Man kann nicht alles haben. Angesichts der Temperaturen bin ich ja schon froh, dass so viele Schüler bereitwillig ihre Vorträge gehalten haben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Hitze und Türen

  1. die ganzen blond- und dunkelblond- und braunschöpfe sind bestimmt ganz dolle niedlich!! und auch so strategisch im raum verteilt? und dumme äußerungen machen die doch auch sowieso niemals nie!!!

    • Der Referendar schreibt:

      Naja, einige sind niedlich. Und die verteilen sich selbst strategisch und tauchen plötzlich neben einem auf… ich frag mich immer, wie die das machen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s